FLEXImobile Apps werden in der Industrie eingesetzt um Spionage und Querulanten im eigenen Unternehmen zu finden

Wenn man die falschen Mitarbeiter beschäftigt kann es in einem Desaster enden.

Die meisten Unternehmen leiden, wenn sie die falschen Leute einstellen. Es gibt viele Arten von schwarzen Schafen, die die Atmosphäre und den Arbeitsfluss in einem Unternehmen zerstören können. Es gibt einige verschiedene Arten, deren Sie sich bewusst sein sollten.

Unruhestifter reduzieren die Produktivität

Nach verschiedenen Berichten können Unruhestifter die Produktivität einer Abteilung auf bis zu 20% reduzieren. Unruhestifter sind überwiegend mit der negativen Beeinflussung von Mitarbeitern beschäftigt, als ihre Arbeit zu erledigen. Normalerweise nörgeln sie die ganze Zeit darüber, wie schlimm die Umgebung ist und wie schrecklich sie sich fühlen. Dies hat einen großen Einfluss auf andere Arbeiter in der Abteilung. Ein Unruhestifter kostet Sie viel mehr als nur sein Gehalt.

Ein Besserwisser kann deine Beziehung mit einem Kunden zerstören

Ein Besserwisser ist eine Person, die immer alles besser weiß, aber nicht in der Lage ist, Lösungen oder Fakten zu liefern. Besserwisser sind sehr gefährlich, wenn es um die Kommunikation mit einem Kunden geht, weil Besserwisser den Kunden korrigieren werden, selbst wenn der Kunde richtig liegt ist. Seien Sie sich bewusst, dass diese Art von Arbeitnehmern keinen Wert für Ihr Unternehmen liefern, weil sie es nur besser wissen wollen.

Aber diese beiden Arten von Mitarbeitern können nicht den selben Schaden anrichten wie ein illoyaler Mitarbeiter, der Ihre internen Dokumente oder Daten and Ihre Konkurrenz weiterleitet. Das ist mehr oder weniger die bös-artigste Art von Mitarbeitern, die man anheuern kann. Wenn man nicht schnell handelt, wird dieser Mitarbeiter solange im Unternehmen bleiben bis dem Unternehmen die Luft ausgeht, eventuell sogar noch Unruhe intern stiften und die Firma nur kurz vor dem Kollaps verlassen.

Wie können Sie Ihre Firma und den Umsatz mit FLEXImobile schützen?

Bitte verstehen Sie, dass wir Ihnen keine Rechtsberatung anbieten können, da wir keine Anwälte sind. In jedem Fall sollten Sie unbedingt mit Ihrem Anwalt darüber sprechen. Aber ein Szenario, welches wir gesehen haben, ist, dass die Personal Abteilung eine neue Vereinbarung mit allen Mitarbeitern getroffen hat, in der Beschlossen wurde, dass sämtliche digitalen Geräte, die von der Firma zur Verfügung gestellt werden, nicht für den privaten Gebrauch verwendet werden dürfen. Dies hat impliziert, dass alle Geräte die von der Firma zur Verfügung gestellt werden, auch nur für den Betrieblichen bedarf genutzt werden und damit auch keinerlei persönlichen Daten von Mitarbeitern enthalten kann. Damit hatte sich der Unternehmer das Recht gesichert sämtliche Betriebliche Kommunikation überwachen zu können.

Sollten Sie diese Idee auch im Hinterkopf haben, sprechen Sie mit Ihrem Anwalt um hier Rechtssicherheit sicher zu stellen bevor Sie Überwachungs- oder Monitoring Software auf einem Gerät installieren um die Kommunikation Ihrer Mitarbeiter zu überwachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.